Nordlichter in Norwegen sehen

Trotz der klirrend kalten Temperaturen ist der hohe Norden Norwegens im Winter der richtige Ort. Dies ist eine wunderschöne Gegend zum Erkunden mit vielen lustigen Aktivitäten, aber der Hauptgrund, warum die Leute hierher kommen, ist einfach: die magischen Nordlichter zu sehen, die in wunderschönen Farbwirbeln über den tintenschwarzen Himmel tanzen.

Dieser Reiseführer gibt Ihnen Tipps, wann Sie Norwegen besuchen sollten, um die besten Chancen zu haben, das Nordlicht zu sehen, und gibt Ihnen auch einige Vorschläge zu den besten Orten, um die Lichter zu sehen – von Bodø und Alta auf dem norwegischen Festland bis hin zu abgelegeneren Orten wie Lofoten und Spitzbergen.

Wir haben auch einige der besten Nordlichttouren zusammengestellt, falls Sie Lust haben, die ausgetretenen Pfade zu verlassen oder einfach nur lernen möchten, wie man die Polarlichter fotografiert. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um das Nordlicht in Norwegen zu sehen.

Ist Norwegen ein guter Ort, um die Lichter zu sehen?

Nun, es kann teuer werden. Aber es gibt viele positive Gründe, Norwegen für Ihr Nordlicht-Abenteuer zu wählen. Es ist sicher, es ist leicht, sich fortzubewegen, und große Teile des Landes liegen weit genug nördlich, um Ihnen eine gute Chance zu geben, die Lichter zu sehen.

Auch im Norden Norwegens gibt es eine gute Auswahl an Hotels und Hostels, sodass Sie nie allzu große Probleme haben werden, eine Unterkunft zu finden. In Nordnorwegen haben Sie auch die Möglichkeit, Polarlichtbeobachtungen mit einem Blick in die Fjorde oder einem Ausflug in die Berge zu kombinieren.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass sich die Kosten summieren und Ihre Hauptaufgabe darin besteht, das Nordlicht zu erleben, empfehlen wir Ihnen, stattdessen Schweden in Betracht zu ziehen – es ist etwas billiger und Sie haben genauso viele Chancen, die Lichter zu sehen.

Wo kann ich das Nordlicht in Norwegen sehen?

Meistens können Sie die Aurora nur im nördlichen Teil Norwegens sehen. Experten sagen, dass Ihre Chancen steigen, je näher Sie der sogenannten „Aurorenzone“ kommen, einem Band, das sich etwa 2000 bis 3000 km vom Magnetpol um den Planeten erstreckt.

Die gute Nachricht ist, dass viele Orte in Norwegen unter diese Band fallen. Als grober Anhaltspunkt gilt das Gebiet zwischen Bodø und Svalbard normalerweise als das beste, um das Nordlicht in Norwegen zu sehen.

Tours um die Nordlichter zu sehen
Die Teilnahme an einer organisierten Nordlichttour in Norwegen kann teuer sein, aber es ist sehr sinnvoll, wenn Sie die Natur erkunden, neue fotografische Fähigkeiten erlernen oder Polarlichter mit einer anderen Outdoor-Aktivität kombinieren möchten.
Auf dieser erstaunlichen dreistündigen Segeltour ab Tromsø gleiten Sie an Bord eines Katamarans in einen Fjord und finden den perfekten Ort, um die Aurora fernab der großen Lichtverschmutzungsquellen zu beobachten. Eine weitere Option in der Nähe von Tromsø ist dieses Husky-Schlittenabenteuer, das ein Lagerfeueressen und die Möglichkeit beinhaltet, einige sehr eifrige Hunde zu treffen.
Wenn Sie die Lofoten besuchen, ist diese Kleingruppentour mit dem Minibus ideal für Erstbesucher, die einen Blick auf das Nordlicht erhaschen möchten (sie kann umgebucht werden, wenn das Wetter nicht gut aussieht oder keine Anzeichen von Sonnenaktivität vorhanden sind .) ).

Wenn die Bedingungen stimmen, können Sie natürlich auch außerhalb dieses Bereichs die Lichter einfangen. Es ist nicht ungewöhnlich, sie so weit nördlich wie Spitzbergen oder südlich wie Oslo zu sehen – aber realistischerweise sind die Chancen, einen grünen Himmel über der norwegischen Hauptstadt zu sehen, sehr gering.

Es spielen noch andere Faktoren eine Rolle, die über Ihren Spielraum hinausgehen. Die Intensität von Overhead-Displays hängt stark von der Sonnenaktivität ab, und natürlich können Sie bei Tageslicht keine Lichter sehen (eine ernsthafte Überlegung während des hellen norwegischen Sommers). Dann ist da noch das Wetter, an das Sie denken müssen – selbst wenn alle anderen Bedingungen perfekt sind, besteht die Möglichkeit, dass Wolken Ihre Sicht ruinieren.

Ein bisschen Planung und Glück braucht man natürlich nicht: Es ist wirklich möglich, ein verlängertes Wochenende (oder sogar ein paar Wochen) im Norden Norwegens zu verbringen, ohne das Nordlicht zu sehen. Lassen Sie sich daher von Reiseveranstaltern niemals sagen, dass Sie definitiv die Lichter sehen werden – sie wissen nur nicht, dass die Bedingungen stimmen.

Trotzdem gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre Chancen zu erhöhen, die Lichter zu sehen. Die Orte, die wir unten ausgewählt haben, sind bekannt für ihren klaren Himmel und ihre häufigen Ausstellungen, daher lohnt es sich, einen davon zu besuchen. Sie sollten sich auch viel Zeit lassen – vielleicht haben Sie Glück, aber nur eine Nacht im Norden zu haben, reduziert Ihre Chancen erheblich. Sie sollten auch versuchen, zur richtigen Jahreszeit zu besuchen (lesen Sie weiter für Tipps).

Wann ist die beste Jahreszeit, um die Nordlichter in Norwegen zu sehen?

Theoretisch sollten Sie das Nordlicht sehen können, wenn es richtig dunkel wird. Für Nordnorwegen bedeutet das jederzeit zwischen Ende September und Anfang April. Vielleicht haben Sie Glück und können die Aurora Anfang September oder Ende April sehen, aber Sie haben viel weniger Stunden Dunkelheit zum Spielen.

Während des norwegischen Sommers (ca. Mai bis August) besteht wirklich keine große Chance, das Nordlicht zu sehen. Es mag Sonnenaktivität geben, aber die Sonne geht in den nördlichen Teilen des Landes kaum unter, sodass es nie wirklich dunkel genug wird.

Für die absolut beste Chance, die Lichter zu sehen, sollten Sie mitten im Winter anreisen, wenn der Himmel rund um die Uhr völlig dunkel ist. Einfach ausgedrückt bedeutet weniger Licht, dass Sie die Aurora besser sehen können.

Der einzige Nachteil zu dieser Jahreszeit ist die extreme Kälte – die Temperaturen können wochenlang deutlich unter dem Gefrierpunkt bleiben. Überlegen Sie sich auch, ob Sie andere Aktivitäten unternehmen möchten, da das Fehlen von Tageslicht und Wärme lange Wanderungen und Husky-Touren sehr schwierig machen kann.

Wenn Sie eine solide Empfehlung wünschen, empfehlen wir Ihnen, Norwegen auf beiden Seiten des Winters zu besuchen. Die Nebensaison von Ende September bis Anfang November und März bis April bietet Ihnen viel mildere Temperaturen. Es gibt auch mehr eine Trennung zwischen Nacht und Tag, mit genug Licht, um tagsüber Dinge zu erledigen, und genug Dunkelheit, um die Aurora am Abend zu genießen.

Wo sind die besten Orte, um die Lichter in Norwegen zu sehen?

Tromsø und die Lyngenalpen

Die größte Stadt im Norden Norwegens – Tromsø – bietet endlose Möglichkeiten für Nordlichtsafaris und -Touren. Glücklicherweise hat Tromsø auch tagsüber Dutzende von Restaurants, Cafés, Museen und Geschäften zu bieten, und es gibt großartige Natur und Tierwelt direkt vor der Haustür.

Wenn Sie zum Beispiel während der Polarnacht (wenn es rund um die Uhr dunkel ist) hierher fahren, können Sie vielleicht einige Orcas oder Buckelwale in den Fjorden beobachten. Eine Fahrt mit der Fjellheisen-Seilbahn lohnt sich auf jeden Fall – sie bietet nicht nur einen atemberaubenden Blick auf die Stadt von oben, sondern ist auch ein toller und ungewöhnlicher Ort, um das Nordlicht zu beobachten.

Der größte Vorteil, den Tromsø für Polarlichtjäger bieten kann, ist die Nähe zu den Lyngenalpen an der Grenze zu Finnland. Nur zwei Autostunden von der Stadt entfernt dient diese Bergkette als Schutz vor schlechtem Wetter, das vom Meer her kommt – so dass Ihre Chancen, das Polarlicht an der Grenze zu sehen, etwas höher sind als anderswo in Tromsø. Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Tromsø.

Dahin kommen

Einen zweistündigen Flug von Oslo, Stockholm oder London aus erreicht man Tromsø am besten mit dem Flugzeug. Es gibt keine Zugverbindungen, aber wenn Sie langsam reisen möchten, können Sie an Bord des Hurtigruten-Küstendampfers gehen und den ganzen Weg von Bergen hinauffahren.

Bodø

Bodø ist nicht so bekannt wie Tromsø und wird oft übersehen, aber diese Küstenstadt ist eine großartige Alternative, wenn Sie die Massen überspringen und abseits der ausgetretenen Pfade erkunden möchten. In der Nähe befinden sich mehrere Nationalparks, darunter Rago und Sjunkhatten (bei Fauske). Die Halbinsel Kjerringøy bietet auch viele Outdoor-Aktivitäten (und Dunkelheit!)

Bodø selbst ist nicht nur ein großartiger Spielplatz für Abenteurer und Nordlichtfotografen, sondern hat auch atemberaubende Straßenkunst und viel authentische norwegische Küche zu bieten, was sie zu einem großartigen Allround-Reiseziel macht.

Dahin kommen

Bodø ist wie Tromsø am besten mit dem Flugzeug von Oslo oder mit der Hurtigruten-Kreuzfahrt von Bergen aus zu erreichen. Es ist an das Eisenbahnnetz angeschlossen, sodass Sie auch von Trondheim aus mit dem Zug fahren können. Trotzdem sollten Sie ein Auto mieten, um Ihre Zeit in der Gegend optimal zu nutzen.

Die Lofoten und Vesterålen Inseln

Der wohl schönste Ort auf dieser Liste, die Lofoten und Vesterålen, bieten wilde Landschaften und viel Dunkelheit bei Nacht – perfekt, um die Aurora beim Tanzen am Himmel zu beobachten.

Während die kleine Stadt Svolvær auf den Lofoten ausgezeichnete Restaurants und Bars sowie Dutzende von Aktivitäten und Touren zur Auswahl bietet, bieten die kleineren Dörfer wie Henningsvær und Unstad nur Ausblicke und raue Natur – perfekt, wenn Sie die wahre Seele Nordnorwegens.

Andenes in Vesterålen ist wiederum ein weiterer großartiger Ort, wenn Sie neben dem Nordlicht auch Wale beobachten möchten.

Dahin kommen

Um die Lofoten zu erreichen, können Sie von Oslo, Tromsø und Bodø aus fliegen. Alternativ können Sie eine Fähre/Schnellboot von Bodø nehmen oder eine Hurtigruten-Kreuzfahrt von Bergen aus unternehmen. Vesterålen kann sowohl von Bodø als auch von Tromsø mit dem Flugzeug erreicht werden.

Alta

Diese Stadt in der Küstenfinnmark, die sich selbst die Stadt der Nordlichter nennt, könnte genau das sein, wonach Sie suchen.

Kompakt und mit gerade genug Cafés, Geschäften und Museen, um Sie zu unterhalten, ist es auch pur und wild. Neben der einzigartigen Nordlicht-Kathedrale (nach dem Vorbild der im Himmel tanzenden Farbtupfer) gehören zu den Highlights von Alta die alten Felszeichnungen im Alta-Museum, der großartige Sautso Canyon und das berühmte Iglu-Hotel in Sorrisniva.

Dahin kommen

Sie können von Oslo oder Tromsø nach Alta fliegen – es gibt auch einen Bus von Tromsø. Wenn Sie eine größere Reise durch die Finnmark unternehmen, können Sie die Busverbindungen von Hammerfest, Honningsvåg und Kirkenes nutzen.

Spitzbergen

Auf halbem Weg zwischen dem norwegischen Festland und dem Nordpol gelegen, ist Spitzbergen so abgelegen wie es nur geht.

Wenn Sie die Idee einer dreimonatigen Polarnacht mögen und der Gedanke, sich in das Territorium der Eisbären zu wagen, Sie nicht abschreckt, ist dieser Ort genau das Richtige für Sie!

Dank der Lage des Archipels auf 78° Nord ist Spitzbergen einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem Sie tagsüber zuverlässig Polarlichter sehen können. Dies erhöht Ihre Chancen, die Lichter zu sehen, enorm, aber Sie müssen natürlich etwas tiefer graben, um die Reise zu bezahlen.

Dahin kommen

Svalbard kann mit dem Flugzeug von Oslo oder Tromsø erreicht werden. Achten Sie bei der Buchung einer Unterkunft darauf, ein Hotel in Longyearbyen zu suchen und nicht in der russischen Siedlung Barentsburg – diese ist zwar günstiger, aber im Winter meist nur mit dem Schneemobil zu erreichen.

Tipps zum Sehen der Lichter

Dunkelheit finden

Licht ist der Feind, also versuchen Sie, unabhängig davon, wo Sie sich befinden, von künstlichen Beleuchtungsquellen wegzukommen. Wenn Sie sich abseits von Straßenlaternen und Autos befinden, lassen Sie Ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnen – selbst der Blick auf eine Taschenlampe oder den Bildschirm eines Telefons kann es schwieriger machen, die Lichter zu sehen. Vielleicht möchten Sie ein rotes Licht (wie dieses) verwenden, das Ihre Nachtsicht weniger wahrscheinlich beeinträchtigt.

Verwenden Sie eine App

Es gibt ein paar kostenlose Dienste, die die Sonnenaktivität überwachen und Sie wissen lassen, wann Sie wahrscheinlich das Nordlicht sehen können. Normalerweise verwenden wir die Aurora-Benachrichtigungen von Soft Serve News – wenn Sie ihnen auf Twitter folgen, können Sie kostenlose Benachrichtigungen erhalten. Normalerweise gibt es genug Warnungen für Sie, um sich einzupacken, nach draußen zu gehen und an einen schönen dunklen Ort zu gelangen, bevor die Show beginnt.

Warten Sie, bis es Aktivität gibt

Anstatt draußen zu frieren, suchen Sie sich einen schönen warmen Platz an einem Fenster (oder in Ihrem Auto bei ausgeschaltetem Licht) und warten Sie auf etwas Aktivität. Sobald Sie den ersten grünen Schimmer am Himmel sehen, ist es Zeit, nach draußen zu gehen.

Sei geduldig

Die Lichter kommen und gehen und können für lange Zeit verschwinden oder einfach gar nicht auftauchen. Das Beste ist, geduldig zu sein (was auch immer Sie tun, warm einpacken und eine Thermoskanne mit etwas Heißem darin tragen).

Versicherung nicht vergessen

Norwegen ist ein sicherer Ort, aber unser Rat ist ganz einfach: Sie brauchen immer noch eine Reiseversicherung. Eine gute Richtlinie kann einen großen Unterschied machen, wenn etwas schief geht, wenn Sie mitten im Nirgendwo das Nordlicht beobachten.

Die besten Policen bieten auch eine Reiserücktrittsversicherung an, damit Sie das Geld für Ihre Tour zurückbekommen, falls Sie oder ein naher Verwandter krank werden. Aus vielen verschiedenen Gründen empfehlen wir World Nomads – Sie können unten ein Angebot einholen, auch wenn Ihre Reise bereits begonnen hat.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: