50 kostenlose Aktivitäten in Oslo

Oslo, eine der teuersten Städte der Welt, ist bekannt für den schlankmachenden Effekt, den sie auf die Brieftaschen der Touristen haben kann.

Während Sie fast garantiert auf teure Hotels, überteuertes Essen und unglaublich teures Bier (bis zu 12 € für ein Pint beim letzten Mal, als wir überprüft haben) stoßen werden, gibt es viele Aktivitäten, um Ihren Tag zu füllen, die absolut kostenlos sind.

Von kulturellen Stätten und Outdoor-Aktivitäten bis hin zu atemberaubenden Aussichtspunkten und saisonalen Festivals zeigt Ihnen dieser Reiseführer 50 Möglichkeiten, wie Sie Ihren Besuch in Oslo genießen können, ohne die Bank zu sprengen.

Museen und Führungen

Erkunden Sie das Stortinget, den Sitz der norwegischen Regierung, und schlendern Sie bei einer der beiden kostenlosen Führungen, die jeden Samstag stattfinden, durch den Parlamentssaal.

1) Englischsprachige Führungen finden um 10.00 Uhr und 11.30 Uhr statt. Der Eintritt gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und ist auf 30 Personen begrenzt. Früh ankommen!

2) Bewundern Sie das riesige Rathaus von Oslo, das die westliche Uferpromenade der Stadt dominiert und kostenlos betreten und erkunden kann.

Sie können frei durch verschiedene Räume wandern, von denen jeder einzigartige Kunst zeigt, die Norwegens historische Vergangenheit und den politischen Kampf um eine bessere Zukunft darstellt. Im Sommer werden den ganzen Tag über kostenlose Führungen angeboten.

3) Besuchen Sie das Architekturmuseum. Dieses Museum befindet sich im alten Hauptsitz der Bank of Norway und bietet Dauerausstellungen zur Entwicklung der Architektur in den letzten 200 Jahren. Donnerstags ist der Eintritt frei.

4) Geschichtsinteressierte werden das Museum von Oslo lieben. Dieses kostenlose Museum befindet sich in einer alten Bauernvilla, die einst der reichsten Kaufmannsfamilie der Stadt gehörte, und zeichnet in seinen Ausstellungen die Geschichte der Stadt in den letzten 1.000 Jahren nach.

Der Eintritt beträgt normalerweise 90 NOK für Erwachsene, ist aber am ersten Samstag jedes Monats kostenlos.

5) Bringen Sie Ihren inneren Botaniker in Oslos sorgfältig gepflegten botanischen Gärten zum Vorschein, wo Sie über 5.500 Pflanzenarten aus allen Teilen der Welt finden.

6) Gehen Sie im Labor Museum in die Vergangenheit. Hinter den alten Industriemühlen am Fluss Aker in Sagveien 28 versteckt, zeigt dieses Museum das tägliche Leben der Arbeiterklasse im Oslo des 19. Jahrhunderts.

7) Um einen Blick zurück in die militärische Vergangenheit Norwegens zu werfen, besuchen Sie das kostenlose Armeemuseum in der Festung Akershus.

Das Museum zeigt Waffen aus der Wikingerzeit, massive Kanonen und Ausstellungen zur dramatischen Geschichte Norwegens während der Napoleonischen Kriege. Auch moderne militärische Ausrüstung und Ausstellungen zu den aktuellen Bemühungen des Landes in Afghanistan sind zu sehen.

8) Kinder werden es genießen, das Osloer Schulmuseum zu erkunden, mit Ausstellungen über das Schulleben in Norwegen, das über 100 Jahre zurückreicht.

Das Museum befindet sich im ehemaligen Lehrerwohnheim der Møllergata-Schule und verfügt über drei nachgebaute Klassenzimmer aus den Jahren 1900, 1950 und 1970 mit Karten, Lehrmaterial und Möbeln aus dieser Zeit. Es ist nur donnerstags geöffnet, aber der Besuch ist völlig kostenlos.

9) Das Interkulturelle Museum in Grønland befindet sich in einer ehemaligen Polizeistation und erforscht die heiklen Fragen von Rasse, Einwanderung und kultureller Integration in Norwegen.

Mit Kunst, interaktiven Displays, Videos und spannenden Ausstellungen gibt es interessante Einblicke in die Einflüsse ethnischer Kulturen auf die norwegische Gesellschaft.

10) Norwegens schlimmste Gräueltat in Friedenszeiten wird im Zentrum vom 22. Juli untersucht, das die Geschichte des Terroranschlags erzählt, bei dem am 22. Juli 2011 77 Menschen getötet wurden.

Das kostenlose Museum befindet sich im Regierungsgebäude, wo eine Autobombe explodierte – ihre Auswirkungen sind noch immer am Gebäude zu sehen – gefolgt von einer koordinierten Massenerschießung auf der Insel Utøya.

Die erschreckenden Ereignisse des Tages werden mit Videoaufnahmen und Zeugenaussagen sowie Details der polizeilichen Ermittlungen und der endgültigen Verurteilung eines Rechtsextremisten für die Gräueltat erzählt.

Seen, Inseln und Natur

11) Wenn Sie sich nach norwegischer Natur sehnen, dann ist das Wandern in Nordmarka, dem riesigen Wald nördlich der Stadt, das Inbegriff von Oslo Outdoor-Erlebnis. Diese große Wildnis aus felsigen Hügeln und versteckten Seen wird von Dutzenden von Wegen durchzogen und von kleinen Hüttencafés übersät, was sie sowohl für kurze Tageswanderungen als auch für mehrtägige Rucksackabenteuer perfekt macht.

12) Machen Sie einen Ausflug zum friedlichen Østensjø-See am Rande der östlichen Vororte von Oslo, der einen angenehmen Ort für gemütliche Spaziergänge abseits der Massen bietet.

13) An warmen Sommertagen können Sie sich mit Schwimmern und Sonnenanbetern am felsigen Huk Beach auf der Halbinsel Bygdøy, eine 25-minütige Radtour westlich der Stadt, anschließen. Es ist ein öffentlicher Strand mit freiem Eintritt für alle – beachten Sie jedoch, dass Kleidung optional ist.

14) Machen Sie einen gemütlichen Spaziergang oder einen frühen Morgenlauf im Nebel rund um den Sognsvann-See. Von der gleichnamigen U-Bahn-Station leicht zu erreichen, ist ein Ausflug nach Songsvann eine hervorragende Möglichkeit, die Einwohner von Oslo in einer kurzen Pause vom Trubel der Stadt zu treffen.

15) Die Boote zu den Inseln im Oslofjord sind im öffentlichen Verkehrsnetz enthalten und können wie jeder Bus oder jede U-Bahn genutzt werden. Nehmen Sie Platz auf einer der Fähren und legen Sie zwischen Hovedøya, Lindøya, Gressholmen und Langøyene hin und her. Jede Insel bietet Möglichkeiten zum Schwimmen, Sonnenbaden, Grillen und sogar Camping. Wir haben Tipps zu den besten Inseln, die Sie hier erkunden können.

Schaufensterbummel

16) Bringen Sie Ihren Appetit mit und besuchen Sie die Oslo Food Hall im Vulkan 5. Auf Norwegisch Mathallen genannt, bietet die Food Hall eine große Auswahl an kulinarischen Angeboten aus der ganzen Welt. Der Eintritt ist frei, ebenso wie der Schaufensterbummel entlang der verschiedenen Essensstände, wo Sie mit etwas Glück einige kostenlose Kostproben finden.

17) Besuchen Sie den sonntäglichen Flohmarkt am Birkelund-Platz im Viertel Grünerlökka. Sie können unter anderem an den Ständen mit frischen landwirtschaftlichen Produkten, antiken Möbeln, gebrauchten Büchern und Vintage-Kleidung stöbern.

18) Machen Sie einen Spaziergang durch Norwegens berühmteste Einkaufsstraße, den Bogstadveien, der eine diagonale Linie durch die Stadt schneidet. Hier finden sich Designer-Labels, Fachgeschäfte und namhafte Outlets, die reichlich Gelegenheit bieten, über die Bürgersteige zu flanieren und die neuesten Angebote zu genießen.

19) Es kostet nichts, auf Oslos Märkten zu stöbern, die alles verkaufen, von Kunsthandwerk, lokalem Essen, Schnickschnack, beliebter Kleidung und so ziemlich allem, was Sie sich wünschen.

Sie haben oft auch kostenlose Live-Musik. Natürlich können wir nicht garantieren, dass Sie nicht viel Geld ausgeben werden, wenn Sie dort sind! Lesen Sie unseren Leitfaden zur Schnäppchenjagd auf Oslos Märkten, um mehr darüber zu erfahren, was Sie wo bekommen können.

Aussichtspunkte und Aussichtspunkte

20) Das Frognerseteren Café und Restaurant liegt auf einem bewaldeten Hügel über der berühmten Holmenkollen-Schanze und ist eine rustikale Holzvilla mit spektakulärem Blick über Oslo und den umliegenden Fjord.

Wenn Sie hungrig sind, ist das traditionelle norwegische Essen im Inneren köstlich und erschwinglich, aber für diejenigen mit einem besonders schmalen Budget sind die hervorragende Aussicht und die nahe gelegenen Wandermöglichkeiten absolut kostenlos. Um dorthin zu gelangen, nimm die U-Bahn bis Frognerseteren und laufe etwa fünf Minuten nach Süden.

21) Wenn Sie günstig mit Aussicht essen möchten, packen Sie ein Picknick ein und lassen Sie sich auf einer grasbewachsenen Stelle auf den westlichen Zinnen der Festung Akershus nieder. Mit einem malerischen Blick auf das Rathaus von Oslo und Aker Brygge ist dies ein wunderbarer Ort, um sich zurückzulehnen, zu entspannen und den Sonnenuntergang über der Stadt zu beobachten, während die Fähren unten vorbeifahren. Weitere Tipps zum günstigen Essen in Oslo finden Sie hier.

22) Fahren Sie hinauf zum Grefsenåsen, einem bewaldeten Bergrücken, der die Nordseite der Stadt überragt. Vom Parkplatz direkt unterhalb des Grefsenkollen Restaurants führt ein kurzer Spaziergang durch den Wald zu einem Felsvorsprung mit herrlichem Blick über ganz Oslo.

23) Nehmen Sie die Straßenbahn oder gehen Sie zu Fuß zum Aussichtspunkt beim Restaurant Ekeberg, hoch über den Ruinen der mittelalterlichen Stadt. Von hier aus genießen Sie einen herrlichen Blick über den Osten Oslos, einschließlich des Opernhauses und der Festung der Stadt.

Saisonale Aktivitäten

24) Bemühen Sie sich besonders, am norwegischen Nationalfeiertag, dem 17. Mai, in der Stadt zu sein. Norweger aus dem ganzen Land kommen in die Innenstadt von Oslo, gekleidet in ihren feinsten Anzügen und wunderschön detaillierten Nationaltrachten.

Während der Veranstaltung wird die Stadt von norwegischen Flaggen überflutet, und eine riesige Parade führt die Hauptstraße der Stadt entlang und um den Königspalast herum, wo der König und die Königin auf dem Balkon stehen und allen Vorbeimarschierenden zuwinken.

25) Genießen Sie die Klänge des Mela-Musikfestivals, das jedes Jahr im August in Oslo stattfindet. Das größte kostenlose Musikfestival der Stadt bietet Musikdarbietungen aus der ganzen Welt sowie eine große Auswahl an internationalen Gerichten.

26) Erstaunlicherweise ist eines der größten Rockfestivals Norwegens völlig kostenlos! Granittrock findet jedes Jahr im September an zwei Tagen im Grorudparken im Osten von Oslo statt. Das familienfreundliche Festival ist drogen- und alkoholfrei und zieht schwedische Top-Namen sowie internationale Acts an. Schauen Sie also vorbei, wenn Sie im September in Oslo sind.

27) Probieren Sie etwas Neues bei der Oslo Culture Night aus. Jedes Jahr im September öffnen mehr als 150 der Kulturzentren Oslos ihre Türen für eine Nacht voller kostenloser Erlebnisse und Unterhaltung.

Von Salsa-Tanzkursen und Konzerten bis hin zu Cosplay-Workshops und Filmvorführungen bietet die jährliche Veranstaltung Möglichkeiten für alle Interessen. Es ist unmöglich, alles zu sehen, also lies dir den Jahresplan durch und plane voraus!

28) Wenn Sie während der Ferien in der Stadt sind, bietet der Osloer Weihnachtsmarkt entlang des Karl Johans Gate klassische norwegische Speisen, hausgemachte Geschenke und Souvenirs sowie Unterhaltung für die Kinder. Sie findet im November und Dezember statt – der Eintritt und das Stöbern in den verschiedenen Ständen ist völlig kostenlos.

29) Gehen Sie gratis Schlittschuhlaufen – wenn Sie eigene Schlittschuhe haben! Die Skippersupper-Eisbahn ist jeden Winter von Ende November bis März täglich am Karl Johans Gate geöffnet und steht allen kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie keine eigenen Schlittschuhe haben, können Sie diese für 120 NOK pro Tag ausleihen.

Historische Stätten und kulturelle Erlebnisse

30) Besuchen Sie das Herrenhaus und die Farm von Bogstad. Bogstad, das ursprünglich einem der reichsten Kaufleute Oslos gehörte, ist ein Bilderbuchbeispiel für den Luxus des 18. Jahrhunderts. Erwachsene können die malerische Aussicht auf den See und die gepflegten englischen Gärten genießen, während Kinder Spaß haben, die Hoftiere auf diesem bewirtschafteten Bauernhof zu treffen.

Eine Tour durch das Innere des Herrenhauses kostet 100-125 NOK, aber das Gelände kann kostenlos erkundet werden.

31) Machen Sie eine Zeitreise mit einem Spaziergang durch die mittelalterlichen Ruinen. Oslo war im Mittelalter eine geschäftige Hafenstadt, aber die ständigen Gefahren von Krieg und Feuer zwangen die Stadt, zwei Kilometer an einen neuen Standort hinter der Festung Akershus zu verlegen.

Die Ruinen der mittelalterlichen Stadtanlage sind im Osten Oslos, direkt hinter dem Opernhaus, noch sichtbar und können in einer Stunde leicht erkundet werden.

32) Betreten Sie die Kathedrale von Oslo, die aus dem 17. Jahrhundert stammt und eine Vielzahl von künstlerischen Stilen vom Barock bis zur Moderne aufweist. Der Eintritt ist frei, ebenso wie viele der Sonderkonzerte, die in der Halle stattfinden. Der Eintritt ist frei.

33) Steigen Sie mit dem Boot nach Høvedøya, wo Sie die Ruinen eines mittelalterlichen Zisterzienserklosters erkunden können. Achten Sie jedoch darauf, dort keine Pflanzen zu pflücken – viele von ihnen stammen von Kräutern ab, die die Mönche vor Jahrhunderten gepflanzt haben, und haben einen geschützten Status.

34) Eine der berühmtesten Attraktionen von Oslo ist ebenfalls völlig kostenlos. Der prächtige Vigeland-Park unter freiem Himmel beherbergt über 200 Granit- und Bronzeskulpturen von Gustav Vigeland. Seine eindrucksvollen Darstellungen menschlicher Figuren in allen Lebensphasen, vom weinenden Baby bis zum nachdenklichen Älteren, werden die Aufmerksamkeit von Jung und Alt auf sich ziehen und machen dies zu einem großartigen Ort, um die Kinder mitzunehmen.

35) Besuchen Sie die Old Aker Church, das älteste Gebäude in Oslo. Diese mittelalterliche Kirche liegt versteckt auf einem kleinen Hügel im Stadtteil St. Hanshaugen und wird mindestens seit dem 12. Jahrhundert ununterbrochen genutzt. Im Inneren zeigt ein kleines Museum Relikte aus der fast 1.000-jährigen Geschichte der Kirche. Der Eintritt ist frei, die Öffnungszeiten können jedoch variieren. Informieren Sie sich daher vor Ihrem Besuch online.

36) Verbringen Sie einige Zeit in Oslos Literaturhaus. Diese einzigartige Institution ist Buchhandlung, Café und literarische Institution in einem. Es gibt das ganze Jahr über Podiumsdiskussionen zu Kunst, Literatur und aktuellen Ereignissen, und Gastdozenten wie Haruki Murakami, John Irving und Zadie Smith sind dafür bekannt, vorbeizuschauen. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos – überprüfen Sie ihre Website, um zu sehen, was gerade passiert.

37) Oslos Königspalast ist vielleicht nicht so groß wie die in Kopenhagen oder Stockholm, aber die tägliche Wachablösung um 13.30 Uhr ist immer noch beeindruckend und kostenlos. Die Aussicht vom Schlossberg auf die Karl Johan Straße ist auch nicht schlecht.

38) Nehmen Sie den steilen Anstieg auf Telthusbaken oder seinen nahegelegenen Nachbarn Damstredet in Angriff. Beide Straßen zeigen charmante Holzhäuser aus dem 18. Jahrhundert. Während dieser Hausstil früher die Außenbezirke von Oslo dominierte, hat die Entwicklung fast alle von ihnen verschwinden lassen. Glücklicherweise haben Gemeinschaftsaktionen dafür gesorgt, dass Damstredet und Telthusbaken geschützt sind, sodass ihre Häuser im alten Stil für alle zugänglich bleiben.

39) Steig auf das Dach! Kein Besuch in Oslo ist komplett, ohne das Dach des Osloer Opernhauses zu erklimmen, das einen Blick auf den umliegenden Hafen bietet und die Möglichkeit bietet, dieses architektonische Wunderwerk aus nächster Nähe zu bewundern.

40) Gehen Sie auf dem Æreslunden-Friedhof, Norwegens wichtigstem Ehrenfriedhof, auf die Suche nach Prominenten. Halten Sie Ausschau nach den Gräbern berühmter Norweger wie Edvard Munch Henrik Ibsen und Alf Prøysen.

Musik und Straßenaufführungen

41) Fahren Sie jeden Sonntagnachmittag nach Blå (Blau), einem ehemaligen Gold- und Diamantenlager, das heute ein großartiger Club und Veranstaltungsort für Live-Musik ist.

Das Frank Znort Quartett ist hier sonntags zu einer Institution geworden und spielt um 16 Uhr ein sanftes Akustikset, ab 20.45 Uhr ein lebhafteres elektrisches Set – und der Eintritt ist völlig frei.

42) Schlendern Sie durch die Fußgängerzone Karl-Johanns-Tor für kostenlose Unterhaltung, von Straßenmusikern, Straßenschauspielern, Freiluftkünstlern und menschlichen Statuen.

43) Die Kathedrale von Oslo bietet oft stimmungsvolle Konzerte, Chorgesang und Orgelkonzerte, von denen viele kostenlos sind. Das vollständige Programm finden Sie auf der Website der Kathedrale.

Stadterkundung

44) Entdecken Sie Oslos industrielles Erbe entlang des Flusses Aker. Die von Bäumen gesäumten Ufer dieses gewundenen Flusses markieren die Grenze zwischen Oslos Ost- und Westseite und bieten eine angenehme Erholung vom Trubel der Stadt. In der Nähe des Stadtzentrums fügen die imposanten Ziegelfabriken der industriellen Revolution – die kürzlich zu Restaurants, Büros und Wohnungen umfunktioniert wurden – der natürlichen Umgebung einen urbanen Touch hinzu.

45) Spazieren Sie entlang des Karl Johans Gate, Oslos Hauptstraße und der meistfotografierten Straße Norwegens, dank der massiven Feierlichkeiten, die hier jeden 17. Mai stattfinden (siehe oben). Die Straße führt vom Königspalast im Westen zum Hauptbahnhof im Osten und beherbergt zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants, Straßenaufführungen (siehe oben) und im Winter eine Eisbahn (siehe oben).

46) Geh nach Westen! Der Lysaker River markiert die westliche Grenze zwischen Oslo und der Nachbargemeinde Bærum und bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Spazierengehen, Laufen und sogar Angeln an seinen Ufern. Wie der Fluss Aker sind auch hier viele industrielle und historische Gebäude zu finden.

47) Schlendern Sie entlang der Strandpromenade von Oslo. Die gesamte Uferpromenade von Oslo wurde im letzten Jahrzehnt saniert, um eine neun Kilometer lange Fußgängerzone zu schaffen, die sich von Bygdøy im Westen bis zum Opernhaus im Osten erstreckt und dabei an vielen der besten Sehenswürdigkeiten Oslos vorbeiführt.

48) Erkunde Grünerløkka, Oslos coolstes Viertel. Seine unabhängigen Geschäfte, schicken Cafés und eine Vielzahl von Pubs, die Spezialbiere servieren, machen dies zur perfekten Gegend für einen Besuch, wenn Sie sich nach etwas anderem sehnen. Lesen Sie hier, um mehr über die angesagtesten Viertel von Oslo zu erfahren.

49) Schauen Sie sich einige von Oslos wunderbaren unabhängigen Buchhandlungen an – in diesem Reiseführer finden Sie einige großartige zur Auswahl.

50) Fahren Sie nach Osten in den Stadtteil Tøyen, um Oslos beste urbane Kunst und Graffiti von lokalen und internationalen Straßenkünstlern zu sehen. Dieser Bezirk ist besonders reich an Street Art und behauptet, Skandinaviens größte Outdoor-Kunstgalerie zu sein! Der Tourismusverband hat online eine interaktive Karte, die zeigt, wo einige der besten Kunstwerke zu finden sind.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: