Camping norwegen

Vom Gesetz der freien Bewegung bis hin zu den besten Campingplätzen – dies ist Ihr kompletter Leitfaden für die Planung und Durchführung eines Campingurlaubs in Norwegen.

Sind Sie ein Outdoor-Enthusiast? Wenn ja, dann ist Norwegen eine der ersten Adressen weltweit. Gut ausgebaute Wanderwege bieten einen einfachen Zugang zu unglaublichen Landschaften, Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und die Chance, in das norwegische Friluftsliv einzutauchen.

Einer der besten Aspekte des norwegischen Outdoor-Lebens ist die Nähe der Wanderwege zu allen größeren Städten, sogar zu Oslo. Das macht kurze Wanderungen und Tagesausflüge zu einem Kinderspiel, ganz gleich, wo Sie wohnen.

Um die Möglichkeiten, die Norwegen in der freien Natur bietet, optimal zu nutzen, ist ein Aufenthalt fernab der Städte ein Muss. Es gibt zwar einige Hotels, aber Camping in Norwegen ist eine günstigere und flexiblere Alternative.

Natürlich kann das Campen in Norwegen für Anfänger einschüchternd sein. Deshalb haben wir diesen Leitfaden mit den Regeln des Wildcampings, den besten Campingplätzen und anderen Tipps, Tricks und Ratschlägen zusammengestellt, damit die Planung Ihrer Reise zum Kinderspiel wird.

Campingplätze v Wildcamping

Die erste Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist die, welche Art von Campingreise Sie suchen.

Das Angebot in Norwegen reicht von Berghütten mit vollem Serviceangebot und Hütten mit Küche und fließendem Wasser bis hin zu Campingplätzen mit unterschiedlichen Ausstattungsstandards und sogar der Möglichkeit, allein in der Wildnis zu zelten.

Übernachtung auf einem Campingplatz

In Norwegen gibt es spezielle Campingplätze mit guten Einrichtungen für diejenigen, die ihr eigenes Zelt aufstellen oder ihr Wohnmobil parken möchten.

Dazu gehören in der Regel eine Küche, Bäder und Duschen, Strom- und Wasserversorgung sowie manchmal ein kleiner Laden und ein Café.

Viele Campingplätze bieten auch kleine Hütten zur Miete an. Diese sind oft, aber nicht immer, mit einer kleinen Küchenzeile ausgestattet.

Aber die Abenteuerlustigen unter Ihnen werden vielleicht eine fantastische Möglichkeit bevorzugen, die Norwegen bietet: wildes Campen.

Wildes Campen in Norwegen

Das norwegische „Right to roam“-Gesetz gibt jedem das Recht, öffentliches Land zu betreten, auch zum Übernachten:

Es gibt zwar einige Einschränkungen, aber solange man die Natur respektiert, ist Wildcamping eine fantastische Möglichkeit, die Kosten niedrig zu halten und gleichzeitig die besten Outdoor-Erlebnisse zu genießen.

Bedenken Sie nur, dass Wildcamping nur wenige oder wahrscheinlich gar keine Einrichtungen bedeutet. Wenn Sie kein erfahrener Camper sind, würde ich Ihnen raten, einen Campingplatz zu wählen.

Recht auf Streifzug in Norwegen

Schauen wir uns also das Gesetz, das das wilde Campen erlaubt, etwas genauer an.

Das „Right to Roam“-Gesetz erlaubt Ihnen den uneingeschränkten Zugang zu öffentlichem Land, vorausgesetzt, Sie verhalten sich respektvoll gegenüber der Natur und hinterlassen keine Spuren. Darüber hinaus gibt es zwei besondere Regeln, die internationale Besucher beachten sollten.

See Ringedalsvatnet auf dem Wanderweg Trolltunga.

Sie müssen mindestens 150 Meter von Privatgrundstücken, wie bewohnten Häusern, Hütten oder privaten Campingplätzen, entfernt bleiben. Sie dürfen auch nicht länger als eine Nacht am selben Ort bleiben.

Das Sammeln von Waldbeeren und Pilzen ist erlaubt. Wenn Sie jedoch unerfahren sind, sollten Sie beim Sammeln von Pilzen besonders vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass sie nicht giftig sind. Beachten Sie auch die besonderen Vorschriften für Moltebeeren in Nordnorwegen.

Weitere wichtige Richtlinien sind, ob Sie in dem von Ihnen gewählten Bereich ein Feuer machen können. Sie müssen auch sicherstellen, dass das Feuer vollständig gelöscht ist, bevor Sie weiterziehen. Dies ist besonders in den trockenen Sommermonaten wichtig, um Waldbrände zu verhindern.

Camping im Wohnmobil/RV in Norwegen

Bisher haben wir nur über das Konzept der Übernachtung in einem Zelt oder auf einem Campingplatz gesprochen. Aber man kann natürlich auch mit einem Fahrzeug campen!

Das Gesetz über das Recht auf Freizügigkeit erlaubt es Besuchern zwar, ein Zelt auf öffentlichem Grund aufzustellen, doch gilt dies nicht für Fahrzeuge wie Wohnmobile oder Wohnwagen.

Auf vielen Parkplätzen sind die „Camping verboten“-Schilder deutlich sichtbar angebracht. Wenn Sie unsicher sind, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um nachzusehen! Das erspart Ihnen Ärger und ein saftiges Bußgeld.

Es gibt Parkplätze und ausgewiesene Campingplätze für Wohnmobile und Wohnwagen, einige kostenlos, andere kostenpflichtig. Die schöne Stadt Risør an der Südküste Norwegens bietet zum Beispiel einen gebührenpflichtigen Parkplatz für Wohnmobile im Stadtzentrum.

Wenn Sie ein begeisterter Camper auf Rädern sind, gibt es viele, viele Blogs mit vollständigen Reiseführern für Norwegen. Hier ist ein Beispiel. Außerdem gibt es Wohnmobilvermieter wie Arctic Campers und Cabin Campers.

Wann ist die beste Zeit zum Campen in Norwegen?

Ganzjähriges Campen ist möglich, aber wahrscheinlich keine gute Idee. Die Winter können kalt sein, aber das fehlende Sonnenlicht ist wahrscheinlich die größte Gefahr, denn es verringert die Zeit, in der man sich sicher bewegen kann.

Camping in Norwegen ist im Winter möglich, aber viele Campingplätze sind dann geschlossen. Andere sind zwar geöffnet, bieten aber nur Übernachtungsmöglichkeiten, z. B. in Hütten vor Ort.

Dennoch entscheiden sich immer noch viele Menschen dafür, im Winter zu campen, viele in der Hoffnung, das Nordlicht zu sehen. Februar-März ist wahrscheinlich die beste Zeit, da die Tage heller sind, obwohl es mehr Schnee auf dem Boden geben kann, so dass Sie dies als unerfahrener Camper nicht versuchen sollten.

Die übliche Campingsaison in Norwegen dauert vom späten Frühjahr (April-Mai) bis zum Ende des Sommers (August-September). Der Juli ist der verkehrsreichste Monat. Wenn Sie auf einem bestimmten Campingplatz übernachten möchten, sollten Sie unbedingt im Voraus buchen.

Campingregeln in Norwegen

Wir haben oben bereits einige der Regeln erläutert, aber jetzt ist es an der Zeit, etwas mehr ins Detail zu gehen.

Sie können auf öffentlichem Grund campen, der 150 Meter von Privatgrundstücken, bebauten Flächen, bewohnten Gebäuden oder privaten Campingplätzen entfernt ist. Sie sollten nicht länger als eine Nacht an einem einzigen Ort bleiben.

Camper müssen sich an die Regel „Hinterlasse keine Spuren“ halten. Das bedeutet, dass sie alle Abfälle beseitigen und mit Lagerfeuern sehr vorsichtig umgehen müssen. Vielerorts gibt es Schilder, die Lagerfeuer verbieten. Seien Sie in den trockenen Sommermonaten besonders vorsichtig.

Sammeln Sie Wildpilze nur, wenn Sie wissen, was Sie tun.

Schwimmen ist erlaubt, solange der See nicht durch Schilder als „Trinkwasser“ oder andere Gefahren gekennzeichnet ist. Das Sammeln von Pilzen, Beeren usw. ist erlaubt, aber achten Sie darauf, dass Sie wissen, was Sie da pflücken.

Die besten Campingplätze in Norwegen

Wie ich bereits angedeutet habe, gibt es viele Campingplätze im ganzen Land. Viele liegen in der Nähe von Nationalparks oder an Flüssen, andere in unmittelbarer Nähe von Städten.

Wir können sie unmöglich alle in einem Artikel aufzählen. Aber hier ist eine Auswahl einiger der besten Campingplätze, basierend auf Lage und Nutzerbewertungen.

Campingplätze in der Nähe von Oslo

Bogstad Camping

Eine 30-minütige Busfahrt vom Zentrum Oslos entfernt liegt Bogstad nahe genug, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, aber auch weit genug, um Ruhe und Frieden zu finden. Der Ganzjahrescampingplatz liegt an einem See, einem Golfplatz und dem großen Stadtwald Nordmarka.

Ekeberg Camping

Ekeberg Camping ist jeden Sommer geöffnet und bietet einen fantastischen Blick über das Zentrum von Oslo. Mit den regelmäßig verkehrenden Bussen erreicht man die Stadt in nur 12 Minuten. In der Umgebung gibt es einen Bauernhof mit Streichelzoo und Reitmöglichkeiten sowie den modernen Ekeberg-Skulpturenpark.

Campingplätze in der Region Sognefjord

Djuvik Camping

Djuvik liegt wunderschön am Ufer des Sognefjords an der Route 13 zwischen Vik und Vangsnes. Es werden Tagesausflüge mit dem Boot über den Sognefjord nach Fjærland angeboten, wo sich das norwegische Gletschermuseum befindet, und Schiffsverbindungen nach Flåm und Bergen.

Nærøyfjorden Camping

Der atemberaubende Nærøyfjord ist das Herzstück des norwegischen UNESCO-Weltnaturerbes, der Westnorwegischen Fjorde.

Der Nærøyfjord.

Nærøyfjord Camping, früher als Dyrdal Gard bekannt, liegt nur wenige Kilometer von Gudvangen entfernt in dem ruhigen Dorf Bakka. Es gibt kaum einen besseren Ort, um die Atmosphäre der Fjorde zu genießen.

Undredal Camping

Genießen Sie das Leben in einem norwegischen Fjorddorf in Undredal vor der spektakulären Kulisse des Aurlandsfjordes. Das Dorf ist bekannt für seinen Ziegenkäse und die kleinste Kirche Norwegens.

Andere Top-Campingplätze in Norwegen

Lillehammer Camping

Der Campingplatz Lillehammer Camping liegt direkt am größten See Norwegens (Mjøsa) und ist eine gute Wahl für Familien, die die vielen Attraktionen der Region besuchen möchten. Dazu gehören das Freilichtmuseum Maihaugen, die Austragungsorte der Olympischen Spiele 1994 und der Familienpark Hunderfossen. Der Campingplatz ist besonders für Wohnmobile geeignet.

Preikestolen Camping

Ganz anders als die anderen Campingplätze auf dieser Liste ist Preikestolen Camping in erster Linie als Basislager für diejenigen gedacht, die g die Preiekstolen-Wanderung machen. Daher ist er sowohl für Wohnmobile als auch für Zelte geeignet, auch wenn die Preise etwas hoch angesetzt sind.

Like this post? Please share to your friends:
Comments: 7
  1. Jürgen Köpke

    Ich habe einen Wohnwagen und bin nicht der Camper der Outtak ist mit dem ww, brauche ein Campingplatz zum übernachten mit drei Hunden 🐕 für einige Tage im Süden von Norwegen

  2. Sabine

    Danke für die tollen Infos. Bin mit Hochdachkombi und Dachzelt unterwegs. Wie sehen die Regeln für Wildcampen dafür aus? Oder wo bekomme ich darüber Informationen?
    Danke!

  3. Tanja und Martin

    Hallo,

    vielen Dank für die Zusammenfassung :grin:

    Zwar haben wir es bis jetzt noch nicht nach Norwegen geschafft, aber das Land steht auch noch auf unserer Bucketlist :idea:

    Wenn wir hin fahren werden wir die Tipps auf jeden Fall berücksichtigen :grin:

    Viele Grüße,
    Tanja und Martin

  4. Bernhard Ziolko

    Norwegen ist einfach fantastisch. Es gibt kein besseres Land, dass man mit dem Womo bereisen kann.

  5. Birgit Oertel

    Hallo zusammen ☀️Kann man Norwegen auch gut mit dem WW bereisen ?

  6. Ingrid rebhan

    Hallo, wir sind seit 1980 regelmäßig mit dem Wohnwagen durch Norwege gefahren. Ihre Tips stimmen mit unseren Erfahrungen gut überein.
    Leider war 2022 unsere letzte Reise. Wir sind jetzt 80 Jahre alt. Norwegen wird immer in unseren Träumen sein, aber die Straßen und das Wetter sind nun leider nicht mehr optimal für uns :cry:
    Allen viel Spaß und Abenteuer beim Reisen

  7. Dietmar H.

    Vielen Dank für die schönen Bilder und Worte, will mir ein WoMo kaufen, meine Frau will mal in den Norden! :lol: :idea:

Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: