Märtha louise von norwegen

Ihre Hoheit Prinzessin Märtha Louise wurde am 22. September 1971 in der Universitätsklinik Rikshospitalet in Oslo geboren. Sie ist das älteste Kind von Seiner Majestät König Harald und Ihrer Majestät Königin Sonja. Sie hat einen Bruder, Seine Königliche Hoheit Kronprinz Haakon.

Die Prinzessin wurde nach der Mutter ihres Vaters, Kronprinzessin Märtha, und ihrer Ururgroßmutter, Königin Louise, der Mutter von König Haakon VII, benannt. Eine 1990 verabschiedete Verfassungsänderung legte das Recht des ältesten Kindes auf die Thronfolge unabhängig vom Geschlecht fest. Da die Änderung jedoch erst lange nach der Geburt der Prinzessin und des Kronprinzen in Kraft trat, wurde beschlossen, dass für Kinder, die vor 1990 geboren wurden, Männer weiterhin den Vorrang vor Frauen haben sollten.

Frühes Leben

Prinzessin Märtha Louise und ihr Bruder verbrachten ihre Kindheit auf dem Gut Skaugum in der Nähe von Oslo. Ihre Eltern legten großen Wert darauf, dass ihre Kinder eine Erziehung erhielten, die der anderer norwegischer Kinder möglichst ähnlich war, und sowohl die Prinzessin als auch der Kronprinz besuchten eine städtische Kindertagesstätte und eine örtliche Grundschule und nahmen an verschiedenen außerschulischen Aktivitäten teil. Die Prinzessin sang in einem Chor, spielte Flöte und war viele Jahre lang Mitglied einer Volkstanzgruppe im Norwegischen Museum für Kulturgeschichte. Sie war auch eine begeisterte Reiterin.

Bildung

Die Prinzessin besuchte die Smestad-Schule in Oslo. Ihr Abitur machte sie 1990 am Kristelig Gymnasium in Oslo mit dem Schwerpunkt Sprachen. Noch im selben Herbst zog die Prinzessin nach England, um am Waterstock House Training Centre zu trainieren und an der Universität Oxford Literatur zu studieren. Später trainierte sie bei Arena UK, um ihre Fähigkeiten als Springreiterin zu perfektionieren.

Im Herbst 1992 begann Prinzessin Märtha Louise mit dem Besuch der Bjørknes Privatskole in Oslo. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung zur Physiotherapeutin am Osloer University College. Nach Abschluss des Programms absolvierte die Prinzessin ihre praktische Ausbildung in Maastricht (Niederlande). Im Dezember 1997 erhielt sie ihre formale Qualifikation als Physiotherapeutin, und im Jahr 2000 qualifizierte sie sich als Rosen-Praktikerin. Sie konzentrierte sich auch auf ihre Karriere als Springreiterin und war mehrere Jahre Mitglied der Nationalmannschaft des Pferdesports. Im Jahr 2000 zog sie sich vom Springreiten zurück.

Familie

Prinzessin Märtha Louise hat sich am 13. Dezember 2001 mit dem Schriftsteller Ari Behn verlobt. Das Paar wurde am 24. Mai 2002 im Nidarosdom in Trondheim getraut. Bischof Finn Wagle leitete die Zeremonie. Im Jahr 2016 beschloss das Paar, sich zu trennen, und wurde 2017 geschieden.

Die Prinzessin und Herr Behn haben drei Töchter, Fräulein Maud Angelica Behn, die am 29. April 2003 im Universitätskrankenhaus Rikshospitalet in Oslo geboren wurde, Fräulein Leah Isadora Behn, die am 8. April 2005 im Sommerhaus des Paares, Bloksbjerg in Hankø, geboren wurde, und Fräulein Emma Tallulah Behn, die am 29. September 2008 in Lommedalen geboren wurde. September 2008.

Alle drei wurden in der Schlosskapelle getauft: Miss Maud Angelica am 2. Juli 2003, Miss Leah Isadora am 16. Juni 2005 und Miss Emma Tallulah am 20. Januar 2009. Die Prinzessin lebt mit ihren Töchtern in Lommedalen, in Bærum außerhalb von Oslo.

Offizielle Aufgaben

Prinzessin Märtha Louise übernimmt als Vertreterin des Königshauses offizielle Aufgaben im Bereich der Menschen mit Behinderungen.

Sie ist auch als Schirmherrin von acht Organisationen und als Vorsitzende des Prinzessin-Märtha-Louise-Fonds tätig. Die Mittel aus diesem Fonds werden an Projekte vergeben, die Kindern mit Behinderungen zugute kommen.

Die Prinzessin ist Mitglied des Vorstands der Stiftung Stiftelsen Vi, die sich für das gleiche Recht auf ein sinnvolles Leben für behinderte Menschen einsetzt.

Wirtschaftsunternehmen

Prinzessin Märtha Louise engagiert sich seit langem in der Kulturarbeit und insbesondere für die Verbreitung traditioneller norwegischer Märchen. Unter anderem hat sie die Hauptrolle in einer Märchenserie im norwegischen Fernsehen gespielt. Die Prinzessin ist Autorin mehrerer Bücher und Hörbücher und hat an der Produktion von Fernsehsendungen für Kinder mitgewirkt.

Die Prinzessin gründete am 1. Januar 2002 ein Einzelunternehmen, mit dem sie ihre selbständige berufliche Tätigkeit im kulturellen Bereich und als Rosen-Therapeutin ausübt. Seit diesem Datum unterliegt sie den norwegischen Steuergesetzen.

Von 2007 bis 2019 leitete die Prinzessin zusammen mit Frau Elisabeth Nordeng Astarte Education/Soulspring. Im Jahr 2018 gründete sie mit Herrn Geir Kamsvåg den YouTube-Kanal Hest360.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: